Qualifikation zur DM und die Gruppeneinteilungen

Wie bei jedem Sport gibt es auch hierbei einen Dachverband, den DMC und ein Regelwerk, das festlegt, wie eine solche Veranstaltung läuft.

Der Deutsche Minicar Club (DMC) ist in 5 Sportkreise aufgeteilt. Jeder der 5 Mitte, Nord, Süd, Ost und West fährt eine eigene Regionalmeisterschaft  (Sportkreismeisterschaft) aus. Oft wird der Sieger dann auch entsprechend zum beispiel norddeutscher Meister genannt.
Diese Sportkreismeisterschaft dienen der Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft.
Entsprechend der Starter in den Sportkreisen im Vorjahr erhält jeder Sportkreis eine gewisse Anzahl an Plätze z.B. 10. Die ersten 10 der Sportkreismeisterschaft sind direkt für die DM qualifiziert, nimmt einer seinen Qualifikationsanspruch nicht wahr, kann von unten nachgerückt werden.

Die Rangliste dient auch zur Einteilung der Trainingsgruppen (es können ja nicht alle 74 Fahrer gleichzeitig auf die Strecke). Daher werden die Gruppeneinteilungen nach den Ergebnissen der Sportkreismeisterschaft gebildet. Alle die in ihrem Sportkreis an 1. und 2. Stelle platziert sind komme in eine Gruppe. Die 3. und 4. in die nächste Gruppe usw.. Lücken weil einer nicht an der DM teilnimmt werden von unten zugeschoben.
In diesen Gruppen werden die Trainings gefahren.

Bei den letzten Trainingsläufen werden die besten 5 zusammenhängenden Runden genommen und deren Zeit addiert. Daraus ergibt sich eine Rangliste, die wiederum zur Bildung der Gruppen für die Vorläufe dient. Somit hat man dann die Fahrer in einer Gruppen, die vergleichbar schnell sind.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: